Programm

Allgemeine und spezielle Integrationssprachkurse

Allgemeine Informationen vorab!

Das Erlernen der Sprache ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache ermöglichen es Zuwanderern, sich im täglichen Leben selbstständig zu orientieren. Häufig sind sie Voraussetzung für die erfolgreiche Suche nach einem Arbeitsplatz. Auch Kinder zugewanderter Familien profitieren in hohem Maße davon, wenn ihre Eltern sich in der deutschen Sprache mit ihnen verständigen können.

Das Erlernen der deutschen Sprache ist eine Investition in Ihre Zukunft und in die Zukunft Ihrer Kinder!

Daher bietet unsere Volkshochschule Integrationskurse an. Diese Kurse richten sich in erster Linie an Teilnehmer/innen, die einen Berechtigungsschein besitzen. Einen Berechtigungsschein können neu zugewanderte Ausländer/innen, bereits länger in Deutschland lebende Ausländer/innen sowie Unionsbürger/innen erhalten.

Sie wissen nicht, ob Sie an einem Integrationskurs teilnehmen dürfen oder welcher Sprachkurs für Sie der Richtige ist? Wir beraten Sie gern!

Die Mitarbeiter unserer Volkshochschule beraten Zuwanderer über die Möglichkeiten der Teilnahme an einem Integrationskurs. Mit Hilfe eines Einstufungstests werden vorhandene Sprachkenntnisse ermittelt. Das Prüfergebnis soll helfen, den Teilnehmer in ein geeignetes Kursmodul einzuordnen. Bei der Einstufung ist demnach zu ermitteln, ob eventuell ein "spezieller Integrationskurs" nach § 13 Integrationskursverordnung (IntV) zu empfehlen ist oder die Voraussetzungen für die Teilnahme an einem "Allgemeinen Integrationssprachkurs" vorliegt.

Gern informieren wir Sie über die Auswahl des geeigneten Kurses, genaue Termine und die anfallenden Kosten. Sprechen Sie uns an! Die Kontaktdaten finden Sie unten auf dieser Seite.


Allgemeiner Integrationssprachkurs

Der "Allgemeine Integrationskurs" des Bundes besteht aus einem Sprach- und einem Orientierungskurs. Im insgesamt 600 Unterrichtsstunden umfassenden Sprachkurs lernen die Teilnehmer Deutsch. Er besteht aus einem Basis- und einem Aufbausprachkurs mit je 300 Unterrichtsstunden. Diese wiederum setzen sich aus je drei Modulen mit je 100 Unterrichtsstunden zusammen. Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, wie zum Beispiel Einkaufen und Wohnen, Gesundheit, Arbeit und Beruf, Ausbildung und Erziehung von Kindern, Freizeit und soziale Kontakte, Medien und Mobilität.

An den Sprachkurs schließt sich ein 100-stündiger Orientierungskurs an. In seinem Rahmen beschäftigen sich die Teilnehmer mit deutscher Kultur, Geschichte und Rechtsordnung. Sie erfahren Wissenswertes über das Leben in Deutschland, das demokratische System und die Werte, die für uns von grundlegender Bedeutung sind. Darüber hinaus lernen die Zuwanderer regionale Gepflogenheiten sowie kulturelle und historische Hintergründe kennen.

Nach insgesamt 7000 Unterrichtsstunden wird der Kurs durch einen Test abgeschlossen. Das Ziel: Alle Teilnehmer sollen das "Sprachniveau B1" des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) erreichen und einen Einblick in die Rechtsordnung, die Kultur und die Geschichte Deutschlands bekommen.

Der "Allgemeine Integrationssprachkurs" kann als Vollzeit- oder Teilzeitkurse durchgeführt werden. Der Unterricht kann ebenfalls am Nachmittag oder Vormittag stattfinden.  


Spezielle Integrationssprachkurse

Manche Zuwanderer können aus familiären, kulturellen, biographischen oder sonstigen Gründen nicht am "Allgemeinen Integrationssprachkurs" teilnehmen. Manche haben spezielle Interessen, manche einen besonderen sprachpädagogischen Förderbedarf. Um auch ihnen den Weg hin zu einer gleichberechtigten Teilhabe im deutschen Alltag zu erleichtern, wurden "spezielle Integrationssprachkurse" konzipiert. Diese haben einen Umfang von bis zu 1.300 Unterrichtsstunden.

Zu unterscheiden sind hier folgende Angebote: Alphabetisierungssprachkurs, Frauenintegrationssprachkurs, Jugendintegrationskurs, Förderkurs und Intensivkurs.

Für welche Zielgruppen welcher Kurs geeingent ist, welche Ziele mit dem jeweiligen Sprachkurs verbunden sind, welche Prüfungen anfallen und welche Kosten, erfahren Sie in einer Beratung bei unserer Volkshochschule. Sprechen Sie uns an!

 

Ansprechpartner(in) und Beratung:

Natalya Utigenow

Telefon: 0 52 53 - 88 17 05
E-Mail: Opens window for sending emailnatalya.utigenow@vhs-driburg.de

 

Weitere Informationen zu den Integrationssprachkursen des BAMF:
Opens external link in new windowhttp://www.integration-in-deutschland.de


Informationen zum Start von Integrationskursen an unserer VHS finden Sie hier: