Programm / Kalender
Programm / Kalender

Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 39

Kurs abgeschlossen Veranstaltungen mit den "Nachbarn e.V." - Bewältigung von Alltagsproblemen (110001)

Mo. 08.01.2018 (18:00 - 19:30 Uhr) - Mo. 23.07.2018 in Bad Driburg
Dozentin: Cornelia Middeke

Menschen mit seelischen Erschwernissen brauchen mehr Hilfe als andere, um sich selbst und ihren Platz im Leben zu finden. Die Volkshochschule ergänzt die von der INTEG gGmbH geleistete Arbeit für diesen Personenkreis, die unter dem Motto steht: "Arbeit ist des Menschen stärkstes Band zur Realität". Sie hat das Ziel, psychisch erkrankten Mitbürgern Hilfen zu geben, um so ihren gesellschaftlichen Rückzug zu vermeiden, ihnen ihre spezifischen Ängste zu nehmen und ihnen zu sozialen Kontakten zu verhelfen. Dies geschieht in vielfältiger Weise durch Gespräche miteinander, Austauschen von Informationen, gemeinsames Kochen und Essen oder andere Gemeinschaftsaktivitäten unter der behutsamen Anleitung und Leitung der beiden Kursleiterinnen. So entsteht eine Gemeinschaft, die Sicherheit, Halt und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Kurs abgeschlossen Veranstaltungen mit den "Nachbarn e.V." - Bewältigung von Alltagsproblemen (110002)

Sa. 03.02.2018 (15:00 - 16:30 Uhr) - Sa. 07.07.2018 in Bad Driburg
Dozentin: Michaela Falke

Menschen mit seelischen Erschwernissen brauchen mehr Hilfe als andere, um sich selbst und ihren Platz im Leben zu finden. Die Volkshochschule ergänzt die von der INTEG gGmbH geleistete Arbeit für diesen Personenkreis, die unter dem Motto steht: "Arbeit ist des Menschen stärkstes Band zur Realität". Sie hat das Ziel, psychisch erkrankten Mitbürgern Hilfen zu geben, um so ihren gesellschaftlichen Rückzug zu vermeiden, ihnen ihre spezifischen Ängste zu nehmen und ihnen zu sozialen Kontakten zu verhelfen. Dies geschieht in vielfältiger Weise durch Gespräche miteinander, Austauschen von Informationen, gemeinsames Kochen und Essen oder andere Gemeinschaftsaktivitäten unter der behutsamen Anleitung und Leitung der beiden Kursleiterinnen. So entsteht eine Gemeinschaft, die Sicherheit, Halt und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Kurs abgeschlossen Ahnenforschung / Familienforschung / Stammbaum (110005)

Sa. 17.03.2018 09:00 - 15:00 Uhr in Steinheim
Dozentin: noch nicht bekannt

Sie wollten schon immer mal wissen wer Ihre Vorfahren waren? Wo haben sie gelebt und welchen Beruf übten sie aus? Wann und woran sind sie gestorben? Dieser Kurs wendet sich an Anfänger/innen, die in die Ahnenforschung einsteigen möchten, einen Stammbaum erstellen wollen, oder die einfach mal wissen wollen, was die Ahnenforschung, also Genealogie eigentlich ist. Im theoretischen Teil werden Grundlagen der Ahnenforschung vermitteln und zunächst geklärt, wie man an die benötigten Daten kommt. Dazu werden verschiedene Quellen wie Archive, Standesämter, Kirchenbücher vorgestellt und der Umgang mit Archiven und Behörden erklärt. Im praktischen zweiten Teil werden Recherchen im Internet durchgeführt. Wie lässt sich das Medium für die eigenen Forschungen sinnvoll nutzen und auf welche Internetseiten helfen weiter.

Kurs abgeschlossen Kreatives Schreiben für Ungeübte (110007)

Sa. 21.04.2018 09:00 - 16:00 Uhr in Nieheim
Dozentin: Christiane Höhmann

Sie möchten Geschichten aufschreiben, sich an Gedichten versuchen, eigene Texte verfassen?
Mit Hilfe von Schreibübungen und Schreibszenarien probieren wir aus, was entstehen will.
Dieser Kurs führt in das kreative Schreiben ein. Sie erhalten eine Fülle von Anregungen und treffen Gleichgesinnte zum Austausch.

Kurs abgeschlossen Bauer Unser - Billige Nahrung, teuer erkauft (110009)

Mo. 09.04.2018 20:00 - 22:15 Uhr in Bad Driburg
Dozent: Uwe Rottermund

AUT 2016 - Dokumentation, Regie: Robert Schabus
BAUER UNSER zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt, wie es auf Bauernhöfen zugeht. Regisseur Robert Schabus bleibt in seiner Doku vordergründig unparteiisch. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So kann und wird es nicht weitergehen. Das Mantra der Industrie "schneller, billiger, mehr" stellen die meisten von ihnen in Frage. BAUER UNSER ist ein sehenswerter und spannender Film, in dem deutlich wird, wie Wirtschaftspolitik und Gesellschaft immer öfter vor der Industrie kapitulieren. Weit entfernt von rosigen Bildern einer ländlichen Idylle gibt es dennoch Momente der Hoffnung. Etwa wenn der Gemüsebauer und Rinderzüchter Simon Vetter stolz darauf ist, ein Bauer zu sein, der seine Kunden kennt und der Entfremdung entgegenhält. Oder wenn die Bio-Schafzüchterin Maria Vogt eigenhändig Schafe melkt und frohlockt: "Hey, es geht ja auch ganz anders!" BAUER UNSER ist ein Film, der Lust macht, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten, bewusst heimische Lebensmittel zu genießen - und auch als Konsument das Bekenntnis abzulegen: "Bauer unser". Der Film wurde von Helmut Grassers AllegroFilm produziert, die schon WE FEED THE WORLD und MORE THAN HONEY sehr erfolgreich in die Kinos gebracht hat.
"Dieser Film öffnet die Augen!" - CossMoss
"Robert Schabus weckt die Sinne." - DER SPIEGEL

Im Anschluss an den Film referiert der Landschaftarchitekt und Umweltplaner Uwe Rottermund zu dem Thema und lässt Raum für Fragen der Teilnehmer.

Kurs abgeschlossen Jüdisches Leben in Nieheim - Stadtrundgang (110101)

So. 28.01.2018 14:00 - 16:15 Uhr in Nieheim
Dozent: Ulrich Pieper

Dieser Rundgang zu Orten der jüdischen Geschichte und Leben in Nieheim beginnt am Heimat- und Sackmuseum, wo sich eine Ausstellung zum Thema befindet und endet am Jüdischen Friedhof. Bereits im Mittelalter lebte in Nieheim eine große jüdische Gemeinde. Eine Synagoge wurde erst Ende des 18. Jahrhunderts gebaut, der eine Schule angeschlossen wurde. Der Friedhof mit dem ältesten Grabstein von 1844 zeugt von einem lebendigen jüdischen Leben in der Stadt. Vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten gab es in Nieheim 24 jüdische Familien. Die meisten Gemeindemitglieder emigrierten nach 1933 oder wurden in Konzentrationslager deportiert. Den ermordeten Nieheimer Juden wurde 1988 auf dem jüdischen Friedhof ein ehrendes Gedenken errichtet.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Die Schützengeschichte im Hochstift Paderborn (110104)

Fr. 13.04.2018 18:00 - 21:00 Uhr in Brakel
Dozent: Gerd Schlüter

In diesem Vortrag erwartet Sie eine Aufarbeitung der Schützengeschichte im Hochstift Paderborn. Anhand von zahlreichen Abbildungen und Urkunden werden interessante Hintergründe und Informationen der Entstehung des Schützenwesens dargestellt und Aspekte der mittelalterlichen und frühzeitigen Schützenbriefe verglichen. Weitere Themen sind "Traditionen und Brauchtum" und "Die Zeit der Wende und des Aufschwungs".

Kurs abgeschlossen Historische und aktuelle Aspekte der Klostergeschichte in Gehrden (110105)

Fr. 20.04.2018 17:00 - 20:00 Uhr in Brakel
Dozent: Gerd Schlüter

Der Treffpunkt zu dieser informativen Wanderung ist vor der Kirche in Gehrden. Neben einer Kirchenführung erwartet die Teilnehmer eine ca. dreistündige Wanderung, welche auch den Besuch des Gehrdener Schlosses beinhaltet. Hier erfahren Sie durch den Natur- und Landschaftsführer Gerd Schlüter Wissenswertes über die Klostergründung im Jahre 1142. Ebenso wird die Frage erläutert, warum es in der Zeit von 1531-1565 zwei Konvente in einem Kloster gab und wie so etwas funktionieren konnte. Auf dem Rückweg über die "Pfade der Nonnen" wird ein weiteres Thema die Vertreibung der Nonnen im Jahr 1810 sein sowie die darauf folgende Umgestaltung des Klosters in ein Schloss. Schließlich berichtet Herr Schlüter über den Berliner Friedenspreis und in diesem Zusammenhang auch über das Uhrwerk der Gehrdener Klosterkirche.

Kurs abgeschlossen Elternunterhalt: Wann müssen Kinder für ihre Eltern zahlen? (110506)

Mo. 12.03.2018 19:00 - 21:15 Uhr in Brakel
Dozent: Martin Kluß

Die Zahl von Fällen, in denen Kinder ihren Eltern Unterhalt zahlen müssen, nimmt zu. Dabei müssen Kinder auch gegen den Willen der Eltern Unterhalt zahlen, beispielsweise im Pflegefall. Die Geltendmachung erfolgt oft durch die Behörden. Im Vortrag geht es um die Voraussetzungen von Ansprüchen der Eltern und die sogenannte Leistungsfähigkeit der Kinder.

Kurs abgeschlossen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht (110508)

Mo. 12.03.2018 19:30 - 21:45 Uhr in Steinheim
Dozent: Ulrich Müller

Auch wenn wir es gerne verdrängen, im Grunde wissen wir: Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann. Was aber wird, wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin? Wir alle sind gut beraten, uns zu diesen Fragen rechtzeitig Gedanken zu machen und schon in gesunden Zeiten Vorsorge zu treffen. Eine gute Möglichkeit sicherzustellen, dass im Krankheitsfall Entscheidungen getroffen werden, die unseren Willen und unsere Persönlichkeit berücksichtigen, ist die Beauftragung einer oder mehrerer Personen im Rahmen einer so genannten Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht. Angesprochen werden die Vorteile, aber auch Probleme der einzelnen Möglichkeiten.



Seite 1 von 39