Integration | Grundbildung / Integrationskurse
Integrationskurse:

Der VHS-ZV ist ein vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zugelassener Kursträger von Allgemeinen Integrationskursen, Integrationskursen mit Alphabetisierungsteil sowie Frauen- und Jugendintegrationskursen.
In unseren Verbandsstädten Bad Driburg, Brakel, Nieheim und Steinheim führen wir bedarfsorientiert verschiedene Integrationskurse als Vollzeit- oder Teilzeitkurse durch. Unsere aktuellen Integrationskurse können Sie auf unserer Webseite einsehen.

Integrationskurse nach dem Zuwanderungsgesetz richten sich an Migrantinnen und Migranten sowie an Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler und deren Familienangehörige, die aus ihren Herkunftsländern neu nach Deutschland gekommen sind. Auf Antrag können auch Zugewanderte teilnehmen, die schon einige Zeit hier leben und nicht ausreichend Deutsch können. Die Kurse umfassen in der Regel 700 Unterrichtsstunden und sind wie folgt untergliedert:

Einem Sprachkursteil mit sechs aufeinander aufbauenden Kursmodulen (6 x 100 Unterrichtsstunden) und dem Orientierungskurs (1 x 100 Unterrichtsstunden).
Bei Integrationskursen mit besonderer Ausrichtung, wie beispielsweise Kurse mit Alphabetisierung, verlängert sich die Förderungsdauer. Diese Kurse umfassen insgesamt 1000 Unterrichtsstunden.

Die Kurse enden mit zwei Abschlussprüfungen:
Mit dem Orientierungskurstest "Test: Leben in Deutschland" (TLiD) und einer Sprachprüfung, dem Deutschtest für Zuwanderer (DTZ). Bei dem DTZ handelt es sich um eine skalierte Prüfung, bei deren Bestehen entweder das A2-Niveau oder das B1-Niveau bestätigt wird. Wird das B1-Niveau nicht erreicht, sind weitere 300 Unterrichtsstunden Wiederholung möglich.

In den Schulferien findet in der Regel kein Unterricht statt!

Die Beratung und Einstufung findet grundsätzlich vor Beginn des Integrationskurses statt. Außerdem informieren wir Sie über Ablauf und Dauer des Integrationskurses sowie über die Höhe der Kursgebühren.

Für alle Integrationskurse gilt:
-> Kommen Sie persönlich zur Anmeldung und bringen Sie etwas Zeit mit. Ohne vorherige persönliche Anmeldung ist keine Anmeldung zum Integrationskurs möglich!
-> Die Beratung findet in Bad Driburg statt. Die offene Beratungssprechstunde ist immer donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr.

In den Schulferien findet die Integrationskursberatung nicht oder nur eingeschränkt statt!

Bringen Sie folgende Unterlagen zur Beratung mit:
->Ihren Pass/Personalausweis bzw. eine anderes Ausweisdokument
-> Ihren Berechtigungsschein, wenn sie kein EU-Bürger sind.
-> Falls vorhanden: der SGB-II-Nachweis oder der Nachweis, dass Sie andere Leistungen, wie z.B. Wohngeld erhalten. Als Selbstzahler ist eine Anmeldung formlos möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass in dem gewünschten Kurs Plätze frei sind.

Wenn alle Formalitäten abgeschlossen sind, melden wir Sie zu einem unserer Integrationskurse an, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert werden. Die Kosten pro Kursmodul betragen für zugelassene Teilnehmende (Teilzahler) 195€ (1,95€ je UStd.). Als Selbstzahler zahlen Sie den vollen Beitrag von 390€ pro Kursmodul (3,90€ je UStd.). Kostenlos teilnehmen können Personen, die Arbeitslosengeld II oder Leistungen nach dem SGBXII erhalten, ferner Aussiedlerinnen und Aussiedler. Die Anträge auf Kostenbefreiung werden bei der Anmeldung gestellt. Weiterhin haben kostenbefreite Teilnehmende Anspruch auf einen Fahrtkosten-Zuschuss.

Integrationskurse


Integrationskurse:

Der VHS-ZV ist ein vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zugelassener Kursträger von Allgemeinen Integrationskursen, Integrationskursen mit Alphabetisierungsteil sowie Frauen- und Jugendintegrationskursen.
In unseren Verbandsstädten Bad Driburg, Brakel, Nieheim und Steinheim führen wir bedarfsorientiert verschiedene Integrationskurse als Vollzeit- oder Teilzeitkurse durch. Unsere aktuellen Integrationskurse können Sie auf unserer Webseite einsehen.

Integrationskurse nach dem Zuwanderungsgesetz richten sich an Migrantinnen und Migranten sowie an Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler und deren Familienangehörige, die aus ihren Herkunftsländern neu nach Deutschland gekommen sind. Auf Antrag können auch Zugewanderte teilnehmen, die schon einige Zeit hier leben und nicht ausreichend Deutsch können. Die Kurse umfassen in der Regel 700 Unterrichtsstunden und sind wie folgt untergliedert:

Einem Sprachkursteil mit sechs aufeinander aufbauenden Kursmodulen (6 x 100 Unterrichtsstunden) und dem Orientierungskurs (1 x 100 Unterrichtsstunden).
Bei Integrationskursen mit besonderer Ausrichtung, wie beispielsweise Kurse mit Alphabetisierung, verlängert sich die Förderungsdauer. Diese Kurse umfassen insgesamt 1000 Unterrichtsstunden.

Die Kurse enden mit zwei Abschlussprüfungen:
Mit dem Orientierungskurstest "Test: Leben in Deutschland" (TLiD) und einer Sprachprüfung, dem Deutschtest für Zuwanderer (DTZ). Bei dem DTZ handelt es sich um eine skalierte Prüfung, bei deren Bestehen entweder das A2-Niveau oder das B1-Niveau bestätigt wird. Wird das B1-Niveau nicht erreicht, sind weitere 300 Unterrichtsstunden Wiederholung möglich.

In den Schulferien findet in der Regel kein Unterricht statt!

Die Beratung und Einstufung findet grundsätzlich vor Beginn des Integrationskurses statt. Außerdem informieren wir Sie über Ablauf und Dauer des Integrationskurses sowie über die Höhe der Kursgebühren.

Für alle Integrationskurse gilt:
-> Kommen Sie persönlich zur Anmeldung und bringen Sie etwas Zeit mit. Ohne vorherige persönliche Anmeldung ist keine Anmeldung zum Integrationskurs möglich!
-> Die Beratung findet in Bad Driburg statt. Die offene Beratungssprechstunde ist immer donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr.

In den Schulferien findet die Integrationskursberatung nicht oder nur eingeschränkt statt!

Bringen Sie folgende Unterlagen zur Beratung mit:
->Ihren Pass/Personalausweis bzw. eine anderes Ausweisdokument
-> Ihren Berechtigungsschein, wenn sie kein EU-Bürger sind.
-> Falls vorhanden: der SGB-II-Nachweis oder der Nachweis, dass Sie andere Leistungen, wie z.B. Wohngeld erhalten. Als Selbstzahler ist eine Anmeldung formlos möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass in dem gewünschten Kurs Plätze frei sind.

Wenn alle Formalitäten abgeschlossen sind, melden wir Sie zu einem unserer Integrationskurse an, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert werden. Die Kosten pro Kursmodul betragen für zugelassene Teilnehmende (Teilzahler) 195€ (1,95€ je UStd.). Als Selbstzahler zahlen Sie den vollen Beitrag von 390€ pro Kursmodul (3,90€ je UStd.). Kostenlos teilnehmen können Personen, die Arbeitslosengeld II oder Leistungen nach dem SGBXII erhalten, ferner Aussiedlerinnen und Aussiedler. Die Anträge auf Kostenbefreiung werden bei der Anmeldung gestellt. Weiterhin haben kostenbefreite Teilnehmende Anspruch auf einen Fahrtkosten-Zuschuss.

allenur buchbare Kurse anzeigen