21-1DATA03 Veranstaltungsreihe Stadt Land DatenFluss: Können Apps Leben retten? Big Data und Künstliche Intelligenz in der Gesundheitsversorgung

Beginn Di., 08.06.2021, 19:00 - 20:15 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termine
Kursleitung noch nicht bekannt
Bemerkungen Sie nehmen als Zuschauer am Livestream von zu Hause aus teil. Den Link zum Livestream erhalten Sie nach der Anmeldung.

Erforderliches Endgerät ist ein PC, Notebook, Tablet oder Handy.
Sie benötigen keine Webcam und auch kein Mikrofon. Bild und Ton werden nur von der Veranstaltung aus übertragen.

Bitte beachten Sie, dass die Übertragungsqualität von der bei Ihnen verfügbaren Internet-Bandbreite abhängt.
Voraussetzungen Bitte beachten Sie, dass Sie sich am Veranstaltungstag lediglich bis 11:30 Uhr anmelden können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Verwaltung des VHS-ZV in Bad Driburg.

Veranstaltungsreihe Stadt I Land I DatenFluss: Können Apps Leben retten? Big Data und Künstliche Intelligenz in der Gesundheitsversorgung

Elektronische Patientenakten, Pflegeroboter, Chips unter der Haut von Diabetiker*innen, die den Glukosewert übermitteln: Die Digitalisierung hat weitreichende Auswirkungen auf die Medizin und das Gesundheitswesen. Dem Versprechen, dass sich mithilfe von Künstlicher Intelligenz Krankheiten früher erkennen und besser therapieren lassen, stehen viele Unsicherheiten gegenüber.
Wo spielen Algorithmen und KI in unserer Gesundheitsversorgung bereits eine Rolle und wohin führen uns die aktuellen Entwicklungen in Zukunft? Wie können Patient*innen vor Datenmissbrauch geschützt werden und wie kann sichergestellt werden, dass der Einsatz von KI im Gesundheitswesen sich nicht an Profiten sondern am Patientenwohl orientiert? Oder verhindert zu viel Datenschutz am Ende lebensrettende Innovationen?
Diese und weitere Fragen diskutieren wir im Rahmen der Veranstaltung mit unseren Expert*innen. Seien Sie dabei und bringen Sie Ihre Fragen in die Diskussion ein!

Moderator:
Daniel Reißmann, Moderator des Podcasts "Der Nachhaker"

Referent*innen:
Britta Böckmann ist seit 2006 Professorin für Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Telemedizin und Telematik, Entscheidungsunterstützung und KI sowie e-health. Seit 2017 ist sie als Professorin ebenfalls Mitglied der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Außerdem ist Britta Böckmann zurzeit als Mitglied des Vorstands der DGTelemed (Deutsche Gesellschaft für Telemedizin) sowie des Fachbeirats Medizin.NRW aktiv. Sie ist weiterhin als Aufsichtsratsmitglied der Doccheck AG und der Philips Deutschland GmbH sowie als Beiratsmitglied der Gematik und Verwaltungsratsmitglied des Universitätsspitals Basel tätig.

Sebastian Kuhn ist seit 2005 ist er als Unfallchirurg und Orthopäde an der Universitätsmedizin Mainz tätig mit dem Schwerpunkt der Schwerstverletztenversorgung. Im Oktober 2020 folgte er dem Ruf an die Medizinische Fakultät der Universität Bielefeld als Professor für Digitale Medizin. Schwerpunkte seiner Arbeit sind digitale Gesundheitsanwendungen in Form von Smartphone Apps mit angebundener Sensorik und Telemedizin. Diese kommt aktuell in der Corona-Krise als Teil des Nationalen Forschungsnetzwerks, sowohl bei der Behandlung akut erkrankter Patient*innen, als auch bei COVID-19 Folgeerkrankungen zum Einsatz. Darüber hinaus beschäftig er sich insbesondere mit der Qualifizierung von Ärzt*innen, Gesundheitsfachkräften und Bürger*innen im Zeichen des digitalen Wandels. Auf seiner Webseite www.med.digital berichtet er über seine Projekte.
  
Zitat Sebastian Kuhn
"Der Erfolg der digitalen Transformation hängt nicht primär vom Einsatz neuer Technologien ab. Entscheidend wird sein, dass wir in der Lage sind als Bürger, Fach- und Führungskräfte das zukünftige Gesundheitssystem mit digitalen Werkzeugen neu zu denken."

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Stadt I Land I DatenFluss des Deutschen Volkshochschul-Verbandes.



Kurs abgeschlossen

Kursort




Termine

Datum
08.06.2021
Uhrzeit
19:00 - 20:15 Uhr
Ort
Live-Webinar in Ihrem Haus